TC Bad Friedrichshall

Mittwoch, den 18. Oktober 23:02 Uhr

Ein aktiver 50er

Ein Querschnitt durch das Vereinsleben des TC Bad Friedrichshall (v.re).: der Vorsitzende Bruno Geißler, Gründungsmitglied Klaus Köder, vom Damenteam Lilo Wahl, Sponsoring/TC-Magazin Lothar Wahl, Sportwart Udo Graser, langjähriger Spieler und zweiter Vorsitzender Michael Gysin

Der TC Bad Friedrichshall wurde im Dezember 1967 gegründet

 

Die Erfolgsgeschichte für den damals noch „weißen Sport“ in Bad Friedrichshall begann am 8. Dezember 1967 im Gasthaus Sonne. Auf die Initiative von Architekt Ludwig Herkle wurden dann auf dem von der Stadt gepachteten Gelände im Kocherwald, Hanspeter Friede, Vertreter der sportreibenden Vereine nannte es „eine sumpfige Lichtung“ zunächst vier Plätze gebaut. Waren es nach einem Jahr zunächst 125 Mitglieder, die hier ihre Freizeit verbrachten, so wurde die Anlage in den kommenden Jahren zügig erweitert. 1972 kamen zwei weitere Sandplätze  dazu, 1974 wurde die Tennishalle eingeweiht und schon 1976 verfügte der Verein über acht Plätze im Freien, die sehr gut belegt waren. Die Entwicklung ging steil nach oben und nach dem Graf – Becker - Boom hatte der Tennisclub 511 Mitglieder, die versuchten, zu ihrer Wunschzeit einen freien Platz zu ergattern.

In einer viel gelobten schwungvoll untermalten Bilderschau blickte Gerhard Hölzel im Rahmen des Jubiläums-Tennisballs auf das halbe Jahrhundert zurück. Zunächst mit historischen Fotos, die aktuellen auch mit Bildern von einer Drohne, erlebten mehr als 140 Mitglieder und Freunde des TC sportliche Höhepunkte und gesellige Treffen noch einmal nach. Der Vorsitzende Bruno Geißler erinnerte an Zeiten mit Aufnahmestopp für Neumitglieder. In diesen „goldenen Jahren“ waren die Sportler in der Tennishalle oft noch bis nach Mitternacht aktiv. Heute haben die meisten wesentlich mehr Freizeit und trotzdem gehen die Mitgliederzahlen zurück und immer weniger sind bereit, Verantwortung in einem Verein zu übernehmen.

Als Stellvertreter des Bezirksvorsitzenden und Insider in Bad Friedrichshall überbrachte Karl Knupfer die Glückwünsche von Joachim Seiz für das Jubiläum. Er hat hier viele Erfolge, insbesondere den Aufstieg in die zweite Bundesliga hautnah miterlebt. Mussten sich die Friedrichshaller am Anfang gegen die Dominanz der Heilbronner Clubs durchsetzen, so hatten sie sich bald in den Kreis der besten Vereine von Baden-Württemberg gespielt. Diese Leistungen waren auf professionelles Training zurückzuführen und stützte sich auf viele Eigengewächse, die schon im Jugendalter durch Trainer wie Bodo Jopp gefördert wurden. Mitgezogen hat immer ein engagiertes Damenteam, das sich für alles außerhalb des Tennisplatzes zuständig fühlte und auch beim Jubiläumsball für eine tolle herbstliche Dekoration und eine beachtliche Tombola gesorgt hatte. Den Leistungsgedanken, den der Verein neben der Jugendarbeit und dem Breitensport immer in den Mittelpunkt stellte, wurde vertreten durch Sportwart Udo Graser, der außer etlichen erfolgreichen Spielern auch Basti Knittel als Trainer verpflichtete und nun seinen Nachfolger Hyda Banjska unterstützt.

Neben vielen verdienten Mitgliedern ehrten Bruno Geißler und Michael Gysin beim Jubiläum Klaus Köder. Der 74-Jährige ist Gründungsmitglied und immer noch aktiv. Er brachte sich als Schrift- und Mannschaftsführer ein und genießt aktuell noch montags und donnerstags die Doppel mit seinen Kameraden. Dabei steht der Sport im Vordergrund, aber die gesellige Komponente wird mit Ausflügen, Feiern und Festen nicht vergessen. Köder hat zu Beginn in den aktiven Mannschaften gespielt und alle Seniorenteams bis zu dem Herren 60 erfolgreich durchlaufen. In der aktuellen Saison war er als Ersatzmann gemeldet.

Bürgermeister Timo Frey bedankte sich für das Engagement des Vereins in der Jugendarbeit durch die Kooperation mit der Grundschule Hagenbach und einer AG am Alberti-Gymnasium sowie den Beitrag des Tennisclubs zum Spitzensport, dem Bad Friedrichshall das Prädikat Sportstadt mit verdankt.

 

 

Peter Klotz (pek)                                                                                                    15.10.2017

Tel. 07136/5236 – Mobil: 0172 7786136 – Email: peter-klotz (at) kabelbw.de

 

Bilder  auf Flickr.de


https://www.flickr.com/photos/hnopen/albums/72157688158736491

Kategorie: presse, ticker